Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert wurde das Modell der amerikanischen Männlichkeit definiert. Die drei Archetypen des amerikanischen Mannes sind der vornehme Patriarch, der heroische Handwerker und der selbstgemachte Mann. Sowohl der vornehme Patriarch als auch der heroische Handwerker wurden aus Europa importiert und verliehen der Neuen Welt eine solide männliche Identität

George Washington und Thomas Jefferson waren vornehme Patriarchen. Der vornehmste Patriarch war ein typischer europäischer Mann der Oberschicht, der seinen raffinierten Geschmack an Essen und Wein, seine einwandfreie Etikette und seinen aristokratischen Wert des Landbesitzes mitbrachte.

Er regierte sein riesiges Anwesen mit seiner eigenen Art von Wohlwollen und Freundlichkeit. Er verbrachte viel Zeit damit, seine Kinder zu schulen, indem er ihnen seinen akzeptierten Standpunkt der Moral beibrachte und sie so als aktive Teilnehmer an der Neuen Welt formte.

Die Landwirtschaft war die einzige ehrenvolle Beschäftigung für einen Mann von seiner Statur. Er war in der Lage, Unabhängigkeit und Eigenständigkeit zu erlangen und seine Tugenden der Ehre, Selbstautonomie und Gastfreundschaft zu unterstützen. Vornehmes Wohlwollen war die Eintrittskarte, um sich allen Unterklassen, insbesondere dem Schwarzen, überlegen zu fühlen. Jeder Mann, der kein Landbesitzer war, war überhaupt kein Mann. Dieser Glaube führte die aus Europa importierte Klassenmodalität in Amerika ein. In diesem Klassensystem konnte eine Person keine Klasse aufsteigen oder sich sogar der Oberschicht anschließen, da sie als unterdurchschnittlich angesehen wurde. Diese Tyrannei-Regel passte nicht gut zur amerikanischen Individualität.

Während er sich mit Philosophie, Literatur und Kunst beschäftigte; er porträtierte die Atmosphäre des Adels, die rassistisch, diskriminierend und tyrannisch war. Obwohl sein Beruf der eines Bauern war, verrichtete er selten irgendeine Art von Arbeit, stattdessen besaß er schwarze Männer und benutzte sie als Mittel, um seinen vornehmsten und kultivierten Lebensstil zu unterstützen.

Der vornehme Patriarch hatte einen starken Einfluss auf das Ideal der amerikanischen Männlichkeit. Sein Einfluss war aufgrund des amerikanischen Unabhängigkeitsgeistes und der Öffnung der neuen Grenze nur von kurzer Dauer.

Der Unabhängigkeitskrieg (1775-1783) war ein Krieg zwischen dem Königreich Großbritannien und den 13 Kolonien. Die Neue Welt formte ihren eigenen Charakter und ihre eigene Würde und distanzierte sich vom europäischen Einfluss.

Die vornehmsten Patriarchen stellten fest, dass sie in Ungnade gefallen waren und die Ideale der Demokratie und der amerikanischen Unabhängigkeit nicht erfüllten. Sie wurden bald als weibliche Dandys mit starken Verbindungen zu Europa angesehen.

Ihre Werte und Traditionen haben sich nicht gut auf das sich wandelnde Gesicht Amerikas übertragen, als es von einer landwirtschaftlichen zu einer industriellen Gesellschaft überging.

Der Bürgerkrieg war der letzte Stand des vornehmsten Patriarchen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein